Ouvrier Agricole – Landwirtschaftlicher Arbeiter/in

CCP

Berufsinformation

Du liebst die Natur und die Tiere? Du arbeitest gerne draußen und im Team? Du bist körperlich fit? Und du willst das Gefühl haben, in einer für unsere Gesellschaft wesentlichen Branche nützlich zu sein? Folgende Punkte sind für dich selbstverständlich:

  • gute körperliche Verfassung
  • Vorliebe für Arbeiten im Freien
  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis für die Arbeit mit Maschinen
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Flexibilität
  • Umweltbewusstsein
  • Teamfähigkeit

Dann ist die CCP-Ausbildung als Landwirtschaftlicher Arbeiter (CCP ouvrier agricole) das Richtige für dich!

Der landwirtschaftliche Arbeiter unterstützt den Betriebsleiter bei den praktischen Aufgaben auf dem landwirtschaftlichen Betrieb.

Er hilft zum Beispiel bei der Futtervorbereitung und Fütterung, bei der Pflege der Nutztiere sowie bei der Stallreinigung.

Auch Feldarbeit umfasst einen großen Teil des Tätigkeitsbereiches, also z.B. Mithilfe bei der Bodenbearbeitung, beim Düngen, bei der Unkrautbekämpfung und bei der Ernte.

Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten werden gegebenenfalls durchgeführt.

Landwirtschaftliche Hilfskräfte arbeiten meist auf landwirtschaftlichen Betrieben (Milchviehbetrieb, Fleischrinderbetrieb, Pferdepension) aber auch z.B. in landwirtschaftlichen Zuliefererfirmen und -organisationen, bei landwirtschaftlichen Interessensvertretungen und generell überall dort, wo landwirtschaftliche Hilfstätigkeiten anfallen können.

Die täglichen Arbeiten können dabei in Abhängigkeit von der Betriebsausrichtung des Ausbildungsbetriebs abweichen:

  • Fütterung und Pflege von Kühen, Melken, Stallarbeiten, Grünlandpflege
  • Erledigen von Arbeiten auf dem Acker, Pflegen der Maschinen

Fütterung und Pflege von Pensionspferden, Stallarbeiten, Kontakt mit Kunden

Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung verläuft im dualen System, wobei ein Teil der Ausbildung in der Schule und der andere Teil auf dem Ausbildungsbetrieb stattfindet:

Das erste Semester findet dabei komplett im Schulunterricht im LTA statt. In den Semestern 2 & 3 findet an 3 Wochentagen Schulunterricht im LTA statt, an 2 Tagen verläuft die Ausbildung auf dem Ausbildungsbetrieb. In den Semestern 4-6 verbringt der/die Auszubildende 3 Wochentage auf dem Ausbildungsbetrieb und an 2 Tagen findet Schulunterricht statt.

Abschluss

  • Certificat de Capacité Professionnelle

Voraussetzungen

  • Mindestalter: 15 Jahre
  • positives Orientierungsgutachten des Klassenrats

Dauer der Ausbildung

  • 3-jährige Ausbildung im dualen System (abwechselnd Tage in der Schule und auf dem Ausbildungsbetrieb)

Aufbau der Ausbildung

  • praktische Arbeiten auf den schuleigenen Ackerbauflächen, den LTA-Betrieben, in der LTA-Werkstatt sowie in den Ausbildungsbetrieben
  • Wahlmodule zur Vertiefung individueller Interessen

Ziele der Ausbildung

  • Vorbereitung auf unterstützende Aufgaben in landwirtschaftlichen Betrieben sowie kommunalen und staatlichen Einrichtungen. Weiterführende Ausbildung zum Betriebsleiter/DAP ist möglich.

Film AG

SCHÜLTERINTERVIEW Landwirtschaft |AG

Contest FoPro2020 – Gewinnerin Léiny stellt den Beruf des Landwirtes vor.

© Copyright + Realisierung • LTA Ettelbrück • Oliver & Mathias • Indigo