Klimabaumpfad LTA

Der Klimawandel und die damit einher gehenden Veränderungen sind bereits zu einer weltweiten Realität geworden. Auch in Luxemburg sind Wetter-Extreme mit Hitze-Rekord-Temperaturen, Stürmen und Überschwemmungen spürbar.

Städtische Grünflächen, Straßenbäume, Park- und Waldbäume haben unter den Witterungsbedingungen der letzten Sommer vielerorts in hohem Maße gelitten. Die Bäume kämpfen auch in Luxemburg mit Trockenstress, Hitze und Schädlingen. Derzeitige Klimaprognosen deuten darauf hin, dass die Belastungen durch Hitze und Trockenstress zukünftig zunehmen werden.

Wir stehen vor einem Dilemma: Bäume sind Sauerstoff- und Schattenspender, Staubfilter, generell kühlende Luft-Verbesserer und wirken ausgleichend auf das Klima. Sie sind für uns von unschätzbarem ökologischem Wert. Gleichzeitig setzen die Wetterextreme des Klimawandels unseren Bäumen stark zu. Noch stärker wie in der freien Natur ist der Temperatur-Einfluss des Klimawandels in der Stadt spürbar. Im Sommer sind die Temperaturen aufgrund der bebauten Flächen um einige Grade höher als in der freien Landschaft. Der Klimawandel verstärkt diesen Effekt erheblich. Bäume in der Stadt und an Straßen sind schon jetzt stark erhöhten Stressfaktoren ausgesetzt. Aber auch Waldbäume leiden zunehmend unter Hitze, Trockenstress und dem verstärktem Auftreten von Schadfaktoren.
Die Bedeutung der verschiedenen Funktionen der Bäume wird sich in Zukunft noch deutlicher zeigen. Ob für Klima, Erholung und Freizeit, als Wasserspeicher oder als Lebensraum verschiedener Tierarten, oder im Wald auch als Wirtschaftsfaktor, unsere Bäume stehen vor vielen Herausforderungen.

Das Thema „Klimawandel und seine Folgen“ ist seit einiger Zeit in den Lehrplänen des Lycée technique agricole verankert. 2017 wurde der Klimabaumpfad unter Mitarbeit einer 12. Technicièn-Klasse für Gartenbau als Lehrpfad angelegt. Für den Klimabaum-Pfad wurden Bäume des schuleigenen Arboretums ausgewählt, die schon seit über 20 Jahren dort wachsen. (siehe Übersicht).

Der Auswahl dieser Bäume liegt die sogenannte KLimaArtenMatrix-Liste für Stadtbaumarten (abgekürzt: KLAM-Stadt) zugrunde. Diese KLAM-Liste stuft Gehölze nach ihrer Eignung für den urbanen Bereich in vier verschiedene Kategorien der Trockentoleranz und Winterhärte ein.

Man findet auf dem Klimabaumpfad sowohl einheimische Bäume als auch Bäume von anderen Kontinenten. Beiden gemeinsam ist ihre geeignete Toleranz gegenüber Trockenheit und ihrer ausreichenden Winterhärte in Luxemburg. Begleitend wurde zusammen mit Schülern eine Broschüre mit den Baumporträts der zwanzig Bäume des Pfades erstellt. Sie enthält die charakteristischen Merkmale des Baumes und eine Bewertung der Eignung als Klimabaum.

Auch wenn der Klimapfadbaum für Stadt- und Straßenbäume konzipiert wurde, so können einige der ausgewählten Arten wie die Trauben-Eiche, Mehl- und Elsbeere oder Feld-Ahorn sowie andere auch herangezogen werden, um Rückschlüsse auf geeignete Baumarten für den Forst zu erlangen.

Der Klimabaumpfad soll nicht nur unsere Schüler für das Thema Bäume im Klimawandel sensibilisieren, sondern steht für andere Schulklassen sowie jeden Interessierten offen.

© Copyright + Realisierung • LTA Ettelbrück • Oliver & Mathias • Indigo